Generalprobe für Jugendmeisterschaften in Köln: David Keefer mit starker Leistung

Leistungssport  29. Mai 2015  

Am Wochenende stand für die Leistungsruderer des Marbacher Rudervereins der letzte wichtige Test für die Deutschen Jugendmeisterschaften an, die am letzten Juniwochenende stattfinden werden. Ruderer aus ganz Deutschland hatten sich am Fühlinger See in Köln versammelt, um zu auszutesten, ob und in welchen Bootsgattungen Chancen auf eine Finalteilnahme oder auf einen guten Platz im kleinen Finale bestehen.

Für den Marbacher Ruderverein war der B-Juniorinnen-Vierer ohne am Start. Hatten die vier Ruderinnen in München vor drei Wochen ihre Bugspitze noch deutlich vorne, so mussten sie am Samstag drei Boote an sich vorbei lassen. Trotz technisch guter Ruderarbeit reichte die Kraft und Körpergröße nicht aus, um gegen die Ruderinnen aus dem Norden zu bestehen. Da die Marbacher Mädchen noch jüngerer Jahrgang sind, werden sie weiter trainieren, um im nächsten Jahr eventuell wieder in dieser Bootsgattung angreifen. Antonia Wuerich, die bereits im Kinderbereich außergewöhnlich gute Leistungen im Einer und Doppelzweier gezeigt hat, wird in ihrem Paradeboot, dem leichten Einer, auf den Deutschen Jugendmeisterschaften starten. Hier geht es im unteren Jahrgang vorrangig darum, Erfahrungen zu sammeln und das kleine Finale zu erreichen.

Annelie Gering und Laura Friedl gingen im Zweier ohne der A-Juniorinnen an den Start. Auch diese beiden trafen auf starke Konkurrenz, konnten sich allerdings durchaus behaupten und tasten sich an die 2000-Meter-Strecke des A-Bereiches heran. Für die beiden Riemenruderinnen stehen jetzt zwei Ferienwochen mit täglichem Doppeltraining an, sowie drei weitere intensive Trainingswochen, sodass das technische und konditionelle Niveau bis Ende Juni nochmals gesteigert werden kann.

Der Marbacher David Keefer und sein Doppelzweier-Partner Samuel Emrich aus Überlingen waren die Überraschung des Wochenendes für ihre Trainer. Die beiden hatten vor dem Wochenende lediglich einmal gemeinsam im Doppelzweier trainiert, legten am Samstag jedoch bereits die fünftschnellste Zeit von 30 Booten ab. Dies sicherte ihnen die Teilnahme am kleinen Finale am Sonntag. Dort konnten sie sich bereits nach 500 Metern mit dem Boot des Hanauer RC vom übrigen Feld absetzen und lieferten sich bis zur 1000-Meter-Marke einen erbitterten Zweikampf, den die Hanauer dann aufgeben mussten. Mit kräftigen Endspurtschlägen ruderte die Renngemeinschaft Überlingen-Marbach einen 6-Sekunden-Abstand zum Verfolgerboot heraus. Der Sieg im kleinen Finale war somit deutlich und die beiden Ruderer konnten ihre Medaille hochverdient in Empfang nehmen. Beide befinden sich die nächsten zwei Wochen im gemeinsamen Trainingslager beim Landesruderverband in Breisach, um sich auf die Deutschen Jugendmeisterschaften vorzubereiten.