Juniorinnen des Marbacher Rudervereins gewinnen in Stuttgart beim Achter-Rennen

Leistungssport  19. April 2015  

Seit 1987 findet auf dem Neckarabschnitt beim Stuttgart-Cannstatter Ruderclub die schwäbische Variante des Boat Race Oxford-Cambridge statt.  In den Anfangsjahren des Rennens traten die zwei Stuttgarter Rudervereine „Stuttgarter RG“ und „Stuttgart-Cannstatter RC“ in ihren Achtern über eine Strecke von 3,2 Kilometern gegeneinander an. Mit einem fliegendem Start auf Höhe der Wilhelma beginnt das Rennen und endet kurz vor dem Max-Eyth-See vor dem Bootshaus des StCRC.

Mit den Jahren wurden auch die umliegenden Rudervereine mit ihren Achter zu diesem Hauptstadt-Rennen zugelassen, und inzwischen dürfen auch Juniorinnen und Junioren in einer eigenen Wertungsklasse am Rennen teilnehmen. Der Marbacher Ruderverein hatte gleich zwei Achter am Start: den Riva-Männer-Achter und einen Juniorinnen-Achter mit Verstärkung aus dem Ruderclub Lauffen.

Während die Marbacher Männer sich mit einem vierten Platz begnügen mussten, konnten die Mädchen zwischen 14 und 16 Jahren mit Schlagfrau Cora Knöller ihr Können erfolgreich in einen Sieg umwandeln. Schon auf der Langstrecke hatten sie ihre unmittelbaren Gegnerinnen aus einer Renngemeinschaft des Ulmer RC mit der Stuttgarter RG und dem StCRC mit über einer Minute Abstand hinter sich gelassen und waren gefährlich der Damenmannschaft der Stuttgarter RG auf die Pelle gerückt, die sicher einiges an Lebens- und Ruderjahre Vorsprung hatten.

Auch beim Sprint über 350 Meter wiederholte sich dieses Bild; während die Gegnerinnen aus dem Juniorinnen-Bereich kaum eine Chance hatten, mussten die RG Damen kämpfen, um vor den Marbacher/Lauffener Mädels über die Ziellinie zu kommen. Der Sieg der Altersklasse ging klar an die Renngemeinschaft Marbach-Lauffen. Traditionell wird der Steuermann oder auch die Steuerfrau des Achters nach einem Sieg in hohem Bogen über den Bugball ins Wasser geworfen, auch hier durfte Steuerfrau Julie Feimer ein erfrischendes Bad im Neckar genießen.