Exil-MRV-Ruderer holen im Hochschulsport für Karlsruhe Bronze und Gold bei Europameisterschaften

Leistungssport  20. Juli 2016  

Die zwei ehemaligen MRV-Ruderer

Die 3. European Universities Games in Zagreb und Rijeka sind mit mehr als 5.700 Studenten von über 400 Universitäten aus 41 Ländern, die in 23 Sportarten um den kontinentalen Titel kämpfen, das wohl größte Sportevent Europas in 2016. Um die 500 Studenten von 81 Universitäten nahmen an den Ruderwettkämpfen auf dem Jarun-See teil. Deutsche Universitäten bildeten vor Ort die drittgrößte Mannschaft. Die Gesamtwertung der Ruderer um den „EUSA-Salver“ ging an das Team Großbritannien vor Kroatien und Deutschland.

Andreas von Borstel ist Europameister im Vierer ohne 2016. In einem starken Feld konnte sich das Boot des Hochschulsport Karlsruhe im Finale auf den ersten 500 Metern eine dreiviertel Länge vom Feld absetzen. Zahlreiche Angriffe des stärksten Konkurrenten aus England konnten jedes Mal gekontert werden. Nach 2000 Metern siegten die Karlsruher dann mit einer guten Länge Vorsprung.

Ein weitere Marbacher Ruderin, die seit letztem Herbst in Karlsruhe studiert und sich dort einen Platz im Hochschul-Frauen-Doppelvierer durch ihre gute Leistungen gesichert hat, ist Luise Möller. Luise Möller lag mit dem Frauen Doppelvierer im Finallauf lange Zeit auf einem zweiten Platz. Auf der Streckenhälfte kam das Boot aus der Schweiz stark auf – dem konnten die deutschen Frauen nichts mehr entgegen setzen. Am Ende stand eine verdiente und sehr gute Bronzemedaille.

Ein exklusiver „Live-Ticker“ vom Karlsruher Trainer Ralf Tannhäuser brachte die Ereignisse direkt nach Marbach und wir freuen uns riesig mit und für unsere zwei Exil-Marbacher und ihre Mannschaftkameradinnen und -kameraden. Herzlichen Glückwunsch nach Karlsruhe!