Marbacher RV in Dortmund vertreten

Leistungssport  19. Dezember 2016  

Am 27. November fand die Herbstlangstrecke des Deutschen Ruderverbandes auf dem Dortmund-Ems-Kanal statt. Mit dabei war der 16-jährige David Keefer vom Marbacher Ruderverein. Alljährlich treffen sich am ersten Adventswochenende die besten Ruderer des Landes zur zentralen Kaderüberprüfung des Deutschen Ruderverbandes. Der Wettkampf über 6000 Meter, bei dem die Boote nacheinander mit 30 Sekunden Abstand starten, wird in Kleinbooten ausgetragen, d.h. dem Einer oder dem Zweier ohne.

Standardmäßig starten hier die Senioren, die auf dieser Langstrecke von den Bundestrainern genau beobachtet werden, um für die neue Saison erste Erkenntnisse für die Zusammensetzung von Vierern und Achtern für die Weltmeisterschaft zu erhalten. Zusätzlich wird die Langstrecke auch im U19-Bereich ausgetragen, damit sich die einzelnen Ruderer im nationalen Vergleich einordnen können.

In diesem Jahr war auch ein Ruderer aus Marbach am Start: David Keefer, der erst zwei Wochen zuvor vom Zweier ohne in den Einer gewechselt war, wagte sich bei den Ruderern der Jahrgänge 1999 und 2000 im Einer gegen starke Konkurrenz auf den Dortmunder Kanal. Er ruderte die 6000 Meter in 24:31 Minuten, was für ihn am Ende Platz 26 von 51 bedeutete, etwas mehr wie eine Minute langsamer als der siegreiche Moritz Wolff vom Berliner Ruderclub. Außerdem konnte er sich im Jahrgang 2000 auf dem achten Platz einordnen.

Da David Keefer sich nur zwei Wochen lang mit seiner Trainerin Heike Breitenbücher auf diesen Wettkampf vorbereiten konnte, war das Ergebnis sowohl für ihn als auch für seine Trainerin zufriedenstellend. Jetzt gilt es, sich im Winter sowohl physisch als auch technisch weiter zu entwickeln, um sich für die Deutschen Meisterschaften 2017 vorzubereiten.

Ein Ziel hat sich David Keefer gesetzt: 2018 bei den U19-Weltmeisterschaften zu starten, wofür er bei der nächsten Dortmunder Landstrecke im November 2017 unter die ersten sieben Ruderer Deutschlands der Jahrgänge 2000 und 2001 fahren muss. „David hat den Kampfgeist, das Talent und die körperlichen Voraussetzungen. Wir werden ihn auf seinem Weg unterstützen und begleiten“, erklärt Keefers Trainerin Heike Breitenbücher im Namen des Marbacher Rudervereins.