Zehn Siege auf heimischer Regatta

Leistungssport  10. Oktober 2016  

Der siegreiche Frauen-Doppelvierer am Siegesteg

Zehnmal konnten die Marbacher Ruderer am Wochenende auf der heimischen Regatta am Siegersteg anlegen. Trotz der Freude bei den siegreichen Athleten blieben die Ruderer hinter den Erwartungen zurück.

Trainerin Heike Breitenbücher musste über drei Stunden warten, bis ihre Zöglinge den ersten Sieg vermelden konnten. Antonia Wuerich, Laura Friedl, Annelie Gering und Cora Knöller starteten im Juniorinnen-A -oppelvierer der 17- und 18-jährigen. Vom Start weg ließen sie den Gegnern wenig Chancen. Mit hoher Schlagzahl und synchronen Schlägen absolvierten die vier routiniert die 500 Meter lange Strecke und wurden mit dem Sieg belohnt. Es war so, als wäre das Eis endlich gebrochen. Bereits im nächsten Rennen hatten wieder die Marbacher den Bugball vorn. Diesmal waren es Jannik Metzger und David Keefer, die im Junioren-B-Zweier der 15- und 16-jährigen ihren Gegnern davon fuhren und beweisen konnten, dass sie das im Training so oft Geübte gut umsetzen können.

Im Junioren B Doppelzweier der 15- und 16-jährigen zeigten Johannes Baier und Louis Tafelmaier, dass mit ihnen zu rechnen ist. Die beiden sind bisher noch nicht so siegerfahren wie viele ihrer Vereinskameraden. Das Strahlen der Gesichter am Siegersteg zeigte, dass sie Geschmack finden könnten, dort öfter anzulegen.

Auch Lejna Sabljo, Annalena Dobmeier, Kim Löwer und Amelie Groß stehen noch am Anfang ihrer Ruderkarriere. Gemeinsam mit Steuermann Johannes Baier starteten sie im Mädchen Doppelvierer der 13- und 14-jährigen. Johannes Baier hatte nicht nur die Steuerleine fest im Griff, er feuerte seine Mannschaft auch lautstark an und gab taktische Kommandos. Dies gepaart mit guter Rudertechnik, Ausdauer und Siegeswillen der Mädchen führte zum Sieg. Den letzten Sieg am ersten Regattatag erruderten Jannik Metzger und David Keefer in einer Renngemeinschaft mit ihren Ruderkameraden aus Tübingen und Überlingen im Junioren-B-Doppelvierer mit Steuermann. Im Drei-Boote-Feld war die Führung für das Boot mit Marbacher Beteiligung mehr als deutlich.

Am Sonntag war es Annelie Gering, die im Fraueneiner als erste Marbacherin am Siegersteg anlegen durfte. Hatte sie sich am Samstag in dieser Bootsgattung noch mit Platz zwei zufrieden geben müssen, ließ sie sich am Sonntag die Butter nicht vom Brot nehmen. Der Sonntag war generell ein guter Tag für Annelie. Gemeinsam mit Cornelius Mistele, Samantha Balcerzak, Carolin Wuerich, Laura Friedl, Philipp Hillinger, Michael Breitenbücher, Magnus Gähr vom Ruderverein Esslingen und Steuermann Clemens Mistele gewann sie den Mixed-Achter.

Die vier Frauen aus dem Mixed-Achter starten gemeinsam auch im Frauen Doppelvierer. Samantha Balcerzak, Laura Friedl, Annelie Gering und Carolin Wuerich ließen den Gegnerinnen keine Chance und gewannen ihr Rennen mit deutlichem Vorsprung.

Samantha Balcerzak und Carolin Wuerich starteten mit Clemens Mistele und Cornelius Killinger zudem im Mixed-Vierer. Die vier konnten beweisen, dass sie gut miteinander harmonieren. Schlagfrau Carolin Wuerich gab die hohe Taktzahl vor. Die Mannschaft zog problemlos mit und mit kräftigen und synchronen Schlägen absolvierten die vier routinierten Ruderer die Strecke gemeinsam und wurden  mit dem Sieg belohnt.

Den letzten Sieg für Marbach auf heimischer Strecke fuhr Cornelius Killinger im Männer-Einer ein.

Trainerin Heike Breitenbücher hatte sich im Vorfeld ein paar Siege mehr erhofft. Zahlreiche zweite Plätze zeigen aber, dass ihre Zöglinge fleißig trainiert haben. An den kommenden Wochenenden finden weitere Herbstregatten statt und die Karten werden neu gemischt.

Für Marbach starteten noch: Simon Gering, Johannes Krutina, Janis Ettl, Phil Löchner, Samira Sasgua, Fabian Matzek, Jana Kamp, Johannes Palesch, Jonas Schmidt, Paul Weigelt, Emil Kindermann, Benedikt Lutz, Julia Döffinger, Carla Berger, Laura Harrison, Kira Peters und Simon van Severen

Silke Kojer, Bilder von Florian Tilk