Jahresfeier 2017

Vereinsleben  1. Dezember 2017  

Wenn die Gaststätte des Bootshauses bis auf den letzten Platz dichtgedrängt besetzt ist und aber dennoch weitere junge und ältere sportlich aussehende Gäste durch die Eingangstüre drängen, dann kann es dafür nur einen Grund geben: es ist wieder Jahresfeier des Marbacher Rudervereins mit Siegerehrung und Ehrung der Jubilare. Ob es vielleicht auch an dem guten Essen liegt oder der Gelegenheit, mit den älteren und jüngeren Weggefährten zu plaudern, auch dafür gibt es plausible Hinweise.

Geehrt wurden die diesjährigen Sieger der Vereinsmeisterschaften im Achter und im Vierer. Stolz nahmen die gemischten Mannschaften ihre Preise entgegen. Auf den regionalen und nationalen Regatten hatten 35 Ruderer außerdem in der Saison 2017 einen oder mehrere Siege errudert. Fünf Ruderer kamen sogar auf zehn oder mehr Siege. 14 Mal am Siegersteg angelegt hatte Antonia Wuerich. Auf elf Siege kamen Jannik Metzger und Louis Tafelmaier. Zehnmal den Bugball vorne hatten David Keefer und Paul Weigelt. Der stellvertretende Vorsitzende Sport Rolf Schmidt ließ die Regattasaison nochmals Revue passieren und lobte das Engagement, den Trainingsfleiß und die Leistungen der siegreichen Ruderer. Ein besonderes Lob ging dabei an Muhammad Ali Assaf (24), der erst im Frühjahr das Rudern im Marbacher Ruderverein erlernte und bereits im Herbst seinen ersten Sieg im Vierer mit seinen Mannschaftskameraden für den MRV einfahren konnte.

Wie jeder Verein lebt die Gemeinschaft nicht nur von den Wettkampfruderern, sondern zum großen Teil von denjenigen, die nach ihrer aktiven Zeit dem Verein über Jahrzehnte die Treue halten, sich im Hintergrund engagieren und damit den Aktiven die Möglichkeit geben den Rudersport heute auszuüben. Diese langjährigen Mitglieder sehen einen Verein als Generationenaufgabe und sind damit gleichzeitig Rückgrat und Basis. Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurden geehrt: Jörg Bergdolt, Peter Scholz und Birgit Widler. Bereits 40 Jahre halten Eleonore Girad, Frank Günder und Volker Steder dem Marbacher Ruderverein die Treue. Für ein halbes Jahrhundert bekamen Wolfgang Brucker und Vera Trost die Ehrennadel des Deutschen Ruderverbandes. Und wenn man denkt, dass dies kaum mehr zu übertreffen ist, dann kann man sich mit Hermann Maurer freuen, der an diesem Tag die Auszeichnung für 60 Jahre Mitgliedschaft im MRV persönlich mit sichtbarer Freude entgegennahm. Der Vorstand dankte allen treuen Gefährten und wünschte ihnen weiterhin viele Jahre im Verein bei bester Gesundheit.

Eine nicht alljährliche, sondern sehr außergewöhnliche Ehrung nahm der Referatsleiter des Bereiches Wettkampfwesens des Landesruderverbandes und Ehrenmitglied des MRV Dietrich Besch vor. Besch überreichte Frank Hofmann und Moritz Wuerich eine Urkunde des Landesverbandes mit dem Dank für die Unterstützung im Softwarebereich der Landesmeisterschaften in Breisach. Beide hatten mit Computerprogrammen die Auswertung und die Urkundenerstellung automatisiert und damit den Ablauf der Meisterschaften für die Regattaleitung deutlich verbessert.

Der Marbacher Ruderverein ist stolz, dass es noch einen weiteren Baustein des Vereinslebens gibt. Seit mehr als vier Jahrzehnten gibt es die Kooperation mit dem Friedrich-Schiller-Gymnasium in Marbach. Holger Knauf, der verantwortliche Lehrer und Ruderverantwortliche des FSGs, dankte dem MRV für die Zusammenarbeit und präsentierte einen frisch geschnittenen Film über die drei Marbacher Schulboote, zwei Achter und ein Doppelvierer, beim „Jugend trainiert für Olympia“-Bundesfinale in Berlin.

Viele verschiedene Bausteine im Verein, die gemeinsame Jahresfeier, viel Gesprächsstoff bis in die tiefe Nacht, langjährige Ehrungen und gutes Essen – das muss das Erfolgsgeheimnis einer guten Gemeinschaft sein.