Landesmeisterschaften in Breisach

Leistungssport  28. Juli 2017  

Landesmeister im Junior-A-Vierer ohne: Paul Weigelt, Louis Tafelmaier, Jannik Metzger, David Keefer (v.l.n.r.)

„Die Landesmeister im Junior-A-Vierer ohne Steuermann kommen vom Marbacher Ruderverein und heißen Paul Weigelt, Louis Tafelmaier, Jannik Metzger und David Keefer! Wir gratulieren zum Sieg!“ Die Durchsage des Sprechers auf den Breisacher Landesmeisterschaften 2017 ließ die Herzen der Marbacher höherschlagen. Vorsitzender Rolf Jürgen Fritz, Sportvorsitzender Rolf Schmidt und Ehrenvorsitzender Dieter Offterdinger waren vor Ort und beglückwünschten voller Stolz die neuen Landesmeister am Siegersteg!

Vizemeister im leichten Doppelzweier der A-Juniorinnen wurden Antonia Wuerich und Cora Knöller, ein bewährtes Team, das sich nach zwei Jahren Pause wieder gemeinsam an die Startlinie begeben hatte – ein Revival, das sogleich die Silbermedaille krönte. Ebenfalls Silber holten Paul Weigelt und Louis Tafelmaier im Junior A Zweier ohne Steuermann, bevor sie einen Tag später die Goldmedaille wie oben berichtet in Empfang nehmen konnten.

Antonia Wuerich war am Sonntag im leichten A-Juniorinnen-Einer am Start und wurde auch hier Vizemeisterin in dieser Bootsgattung. Cornelius Killinger startete im Männer-Einer. In dieser Bootsgattung der offenen Männerklasse geht es um alles, entsprechend gestalten sich Rennen und Gegner. Keiner der Konkurrenten hatte sich wohl um Killinger gekümmert, der sich auf der Außenbahn unbemerkt am Feld vorbei Richtung führender Boote näherte und in einem fulminanten Endspurt die Bronzemedaille holte.

Im Bereich der Kinder bis 14 Jahre wird der Landesentscheid ausgetragen. Der Gewinner darf sich „Landessieger“ nennen und Rosanna Profittlich kann sich bereits in ihrem ersten Ruderjahr Vize-Landessiegerin im leichten Einer der 13-jährigen nennen, obwohl sie erst im Laufe des Jahres ihr zwölftes Lebensjahr vollenden wird.

Der Marbacher Ruderverein war mit über 30 Ruderern auf den Landesmeisterschaften, dem Landesentscheid und der Sommertalentiade vertreten. Der Marbacher Riva-Achter erreichte einen undankbaren vierten Platz, dennoch waren die Mannschaft und die Trainer mit dem Rennen zufrieden. Die Mannschaft ist im Durchschnitt sehr jung und wird sich über die nächste Saison allein schon aufgrund des zusätzlichen Trainingsjahres verbessern können.

Auch sonst gab es viele sehr gute Rennen mit knappen Entscheidungen. Neben den Rennerfahrungen werden alle ein Stück Lebens- oder Krisenerfahrung mit nach Hause nehmen. Das Unwetter im Breisgau, über das auch in den Nachrichten berichtet wurde, ging am Freitagabend direkt über dem Regattaplatz nieder. Feuerwehr und Rettungsdienste waren im Einsatz, die Ruderer wurden in Sicherheit gebracht und gezählt. Ein Teil der anderen Vereine wurden in der Stadthalle auf Feldbetten untergebracht. Die Marbacher hatten sehr viel Glück, hier wurden nur zwei Zelte zerstört, so dass die Mannschaftsbusse in Schlafplätze umgewidmet werden konnten und alle einen trockenen Platz zum Übernachten hatten.