Regatta Offenbach 2017

Leistungssport  10. Juli 2017  

Ganz sicher gehört der Marbacher Ruderverein nicht zu den traditionellen Männerrudervereinen, wie sie zum Beispiel in Hamburg noch gepflegt werden. Aus diesem Grund war es eher die Ausnahme, dass in diesem Jahr an der Regatta Offenbach-Bürgel eine reine Männermannschaft aus Marbach an den Start ging. Neben spannenden Rennen lag der Fokus auf dem Thema Teambuilding der Junioren und Senioren männlich, da in diesem Jahr auf den Landesmeisterschaften Ende Juli in Breisach wieder der Riva-Achter an den 1000-Meter-Start gehen wird, ergänzt und verstärkt durch die Junioren, von denen ein großer Teil in diesem Jahr in die Männerklasse hochmelden darf.

Dass hier ordentlich PS im Spiel sind, zeigen die Ergebnisse vom letzten Wochenende. Gleich acht Mal konnte ein Marbacher Boot am Offenbacher Siegersteg anlegen. Als Junior im ersten A-Jahr holte David Keefer im Männer-Einer souverän den Wanderpokal nach Marbach. Für den Finallauf hatte Keefer sich bereits durch einen ersten Platz am Samstag qualifiziert.  Im Junior-A-Doppelvierer gewannen Johannes Baier, Kornelius Mistele, Jannik Metzger und David Keefer den „Ehrenpreis des Hessischen Minister des Inneren und für Sport Peter Beuth“.

An beiden Tagen ging der Sieg im Männer-Zweier ohne Steuermann nach Marbach. Gewannen am Samstag die Junioren Jannik Metzger und David Keefer das Rennen, so hatten am Sonntag Philipp Hillinger und Michael Breitenbücher die Bugspitze vorne.  Auch der Junior-A-Bereich in dieser Bootsklasse wurde am Sonntag von einem Marbacher Boot gewonnen. Hier durften sich Paul Weigelt und Louis Tafelmaier ihre Medaille am Siegersteg abholen.

Die Erfolge in den Riemenbooten machen Hoffnung auf das Achterrennen zur Landesmeisterschaft. Doch auch im Skullbereich konnten weitere Siege nach Marbach geholt werden. Clemens Mistele und Michael Breitenbücher konnten an frühere Rennen im Juniorenbereich anknüpfen und gewannen ihr Rennen souverän im Doppelzweier. Jemand, der bevorzugt mit ganzer Kraft am Riemen zieht und weniger im Einer auf Regatten startet, ist Louis Tafelmaier. Dass er es aber kann, wenn es drauf ankommt, zeigte sich am Sonntag, als er sein Boot schonungslos über die Strecke trieb und den verdienten ersten Platz in Empfang nehmen durfte.

Während der männliche Teil der Rennmannschaft wie beschrieben ihre Rennen auf dem Main absolvierten, war der weibliche Teil mindestens ebenso fleißig. Wenn auch auf heimischen Gewässer, aber nicht mit weniger Engagement wurden die Mannschaftsboote für die Landesmeisterschaften besetzt und getestet. Auch hier wird es sowohl im Juniorinnen- als auch im Seniorinnenbereich jeweils einen Doppelvierer für Breisach geben. Bei diesen Meisterschaften gibt es keine Renngemeinschaften, so dürfen Boote nur mit Ruderern desselben Vereins besetzt werden. Dass Marbach mit insgesamt fünf konkurrenzfähigen Vierermannschaften und einem erfolgsversprechenden Achter an den Start gehen wird, zeigt die Breite der leistungsstarken Ruderer im Marbacher Ruderverein.