Saisonauftakt in Mannheim

Leistungssport  4. Mai 2017  

Sonnenschein im Mannheimer Hafen 1! Nachdem im vorigen Jahr am Regatta-Sonntag ein Schneesturm durch den Mannheimer Hafen geblasen hatte, wurden die Ruderer, Trainer und Zuschauer in diesem Jahr zwischen den Containern sanft von der Sonne beschienen.

Die Mannheimer Frühregatta ist nach den Langstreckentests immer die erste Regatta, die über die Normaldistanzen 1000m, bzw. 1500m parallel auf sechs Bahnen ausgetragen wird. Spannend die Frage, welche Ruderer aus welchen Vereinen sich über den Winter für welche Bootsklasse entschieden haben und wie sich die jeweiligen Ruderer physisch entwickelt haben. Gerade bei den Junioren kann hier über den Winter sehr viel an körperlicher Entwicklung, aber auch geistiger Reife passieren.

Der Marbacher Ruderverein konnte fast mit seinem kompletten Rennkader an den Start gehen und daher auch einige schöne Erfolge und Siege mit nach Hause nehmen. Am Samstagmorgen gingen die Kinder bis 14 Jahre an den Start und der Kinder Mix Vierer der 12- und 13-jährigen mit Janis Ettl, Rosanna Profittlich, Lina Henschel, Johannes Krutina sowie Steuermann Simon Gering fuhren die 3000m Langstrecke als ihr erstes Rennen in ihrer Ruderkarriere. Sie durften in ihrer Altersklasse den Sieg mit nach Hause nehmen.

Bei den Junioren ging es ab dem Nachmittag über die Strecke von 1500m. Hier ruderte Antonia Wuerich mit ihrer Heilbronner Partnerin ungefährdet ihr Boot als erstes über die Ziellinie. Mit der gleichen Souveränität holten sie sich auch am Sonntag den Sieg, obwohl Wuerich als Leichtgewicht in der offenen Klasse startete.

David Keefer und sein Partner vom Bodensee Ferdinand Torner fuhren ebenfalls Samstag wie Sonntag einen klaren Start-Ziel-Sieg ein. Von Anfang an kontrollierten sie das Zweier ohne Steuermann-Rennen und hielten ihre Gegner lediglich auf bequemem Abstand. Die beiden wollen in dieser Bootsklasse in Richtung Deutsche Juniorenmeisterschaft gehen, wobei sicherlich die Rennen auf der Int. Juniorenmeisterschaft in München und in Köln deutlich im Anspruch steigen werden.

Erfreulich war das zweite Zweier Ohne Boot, das in rein Marbacher Besetzung an den Start gegangen war. Paul Weigelt und der um ein Jahr jüngere Louis Tafelmaier starteten ein Rennen später in der Leistungsklasse II und trafen unter anderem auf Konkurrenz aus Basel. In einem heftigen Endspurt konnte sich das Marbacher Boot absetzen und überquerte zwei Sekunden vor dem Schweizer Boot die Ziellinie. Für den B-Junior Tafelmaier, der in diesem Rennen im A-Bereich starten musste, eine hervorragende Leistung.

14 Mal überquerten Marbacher Boote als zweite die Ziellinie. Auch wenn dieses nicht in die Siegesstatistik einfließt, so zeigt es doch die gute Entwicklung der Marbacher Ruderer. Am kommenden Wochenende zeigen die besten Junioren bei der Int. Juniorenregatta in München, was sie über den Winter trainiert haben. Aus Marbach dürfen sieben Juniorinnen und Junioren an den Start gehen und sich mit der internationalen Konkurrenz vergleichen.