Vier Marbacher Ruderer starten beim Silvesterlauf in Bietigheim

Leistungssport  29. Januar 2017  

Als Oberbürgermeister Jürgen Kessing bei sonnigem Winterwetter und Minustemperaturen den Startschuss abfeuerte, machten sich 3457 Sportler auf die 11,1 Kilometer lange Strecke durch Bietigheims Altstadt und den Enzauen.

Mit am Start waren vier Marbacher Ruderinnen und Ruderer, die bei diesem Lauf zum Teil außerordentlich gute Ergebnisse erzielten:

Ähnlich wie beim Marbacher Gassenlauf ist nicht die Länge der Strecke die eigentliche Herausforderung, sondern das Laufen über Kopfsteinpflaster sowie das Höhenprofil der Strecke – immer wieder geht es Steigungen hinauf und Gefälle hinunter. Zum Glück war am Samstag das Wetter trocken und somit bestand zumindest nicht die Gefahr des Ausgleitens auf rutschigem Pflaster.

Im Rudern haben sich die Leistungskriterien verändert und so legt die U23-Bundestrainerin Brigitte Bielig großen Wert auf die Laufleistungen der jungen Athleten sowie auf weitere athletische Grundfertigkeiten, die auf den ersten Blick mit dem Rudern nichts zu tun haben. Doch schon beim zweiten Blick zeigt sich der enge Zusammenhang zwischen athletischer Leistung und Erfolg beim Rudern.