Juniorenregatta Hamburg

Leistungssport  8. Juni 2018  

„Der zweite Vierer aus dem Süden schiebt sich immer mehr nach vorne. Kann der Vierer aus Bayern noch dagegenhalten? Und jetzt ist es so weit, der Baden-Württembergische Vierer geht als Erster über die Ziellinie! Was für ein Endspurt!“ Diese Reportage aus dem Zielturm sorge für Anspannung und kurz danach für unbändige Freude bei Landestrainer Ralf Kockel und der Marbacher Trainerin Heike Breitenbücher. Im siegreichen Boot saßen David Keefer und Jannik Metzger vom Marbacher Ruderverein sowie Christopher Link und Jan-Philip Strugies aus Mannheim. Sieg im A-Finale auf der Internationalen Juniorenregatta in Hamburg-Allermöhe – ein Riesenerfolg für die Mannschaft, die nach Essen und Köln ihr drittes Rennen in dieser Besetzung gefahren ist.

Nur vier Minuten später kam der Lauf des B-Finales dem Zielbereich näher. Wieder die Durchsage, dass das Boot mit Marbacher Beteiligung – in diesem Fall Louis Tafelmaier – die Führung übernommen hat und diese auch über die Ziellinie bringen wird. Tafelmaier ist jüngerer Jahrgang und erst seit diesem Jahr im Südteam-Kader. Da schlugen die Gefühle bei der Trainerin Purzelbäume – welch ein Erfolg für die drei Marbacher Ruderer!

Schon am Samstag gingen drei Siege an Boote mit Marbacher Beteiligung. Antonia Wuerich siegte mit ihrer Ulmer Partnerin Chiara Kracklauer im Rennen der leichten A-Juniorinnen und qualifizierte sich für das A-Finale am Sonntag. Auch der leichte Vierer mit Wuerich/Kracklauer und weiterer Beteiligung aus Eberbach und Ludwigshafen schob seinen Bugball am Samstag als erstes über die Ziellinie. Tafelmaier und der Eberbacher Leon Rupp konnten ihren Lauf am Samstag ebenfalls für sich entscheiden und sicherten sich damit einen Platz im zweiten Süd-Achter für die Deutsche Jugendmeisterschaft in Köln in drei Wochen.

Der erste Süd-Achter mit Metzger und Keefer holte sich am Sonntag im A-Finale den zweiten Platz. Ein Grund zur Freude und eine gute Leistung und dennoch will die Mannschaft mit einer sehr guten Besetzung in Köln ganz oben aufs Treppchen. Um dieses Ziel zu erreichen, muss jetzt noch viel als Achter-Mannschaft im Zusammenspiel trainiert werden, um die geschlossene Arbeit im Nord-Ost-Achter toppen zu können.

„Fünf Siege auf einer Internationalen Regatta und gute Platzierungen für alle sechs Ruderer aus dem Marbacher Ruderverein. Was für ein Wochenende!“ Trainerin Heike Breitenbücher war am Montag noch völlig begeistert von der Leistung der Marbacher Sportler.