Starke Leistung beim Ergocup in Neckarelz

Leistungssport  12. Februar 2015  

Gab es vor zwei Wochen beim Ergocup in Ludwigshafen noch hängende Schultern nach sehr durchwachsenen Leistungen, so zeigten sich die gleichen Ruderer am vergangenen Wochenende beim Ergo-Wettbewerb in Neckarelz von ihrer besten Seite und konnten sich so wieder rehabilitieren, sowohl in der Außenwirkung, als auch im Hinblick auf das eigene Selbstbewusstsein.

Antonia Wuerich drückte ihre 1500-Meter-Zeit klar unter die 6-Minuten-Grenze und konnte sich damit den zweiten Platz sichern. Sie musste zwar ihre Dauerrivalin Paula Miucci aus Heidelberg vorbeiziehen lassen, setzte sich aber knapp vor Luise Münch aus Heilbronn und deutlich von dem Hauptfeld ab.

Auch Annelie Gering, die vor zwei Wochen in Ludwigshafen deutlich überzogen und damit keine Chance mehr auf die vorderen Ränge hatte, zeigte, was sie leisten kann, und sicherte sich den ersten Platz in der Juniorinnen-A-Klasse. Ihre Zweierpartnerin Laura Friedl kämpfte noch mit den Nachwirkungen eines langwierigen grippalen Infektes, wurde aber Zweite hinter Annelie. Beide Mädchen sind seit diesem Jahr im Landeskader und wollen sich einen Platz im Süd-Achter der 17/18-jährigen erkämpfen, um in dieser Bootsklasse bei den Deutschen Juniorenmeisterschaften 2015 in Köln teilzunehmen.

Auch David Keefer, der im B-Achter des Landes Baden-Württemberg rudert, konnte seine Ergo-Leistung verbessern. Er erreichte allerdings nur einen undankbaren fünften Platz und war damit in keinster Weise zufrieden, obwohl er im jüngeren Jahrgang noch ein gutes Jahr Zeit hat, um sich aufs Treppchen zu schieben.

Auf Anhieb aufs Treppchen kamen allerdings die MRV-Nachwuchsruderinnen Amelie Groß und Samira Sasuaga – beide konnten sich als 11-jährige in der Klasse 13 und jünger aufs Podest rudern. Amelie erreichte in der Leichtgewichtsklasse den ersten Platz, Samira kam in der offenen Klasse auf Platz 3. Beide Mädchen haben trotz ihres jungen Alters bereits in diesem Jahr das Potential, sich für den Bundeswettbewerb der Jungen und Mädchen Anfang Juli in Hürth zu qualifizieren.

Mit der gleichen Ruhe und dem dazugehörigen Selbstbewusstsein, das er bereits in Ludwigshafen zeigte, belegte Max Haugeneder in der durchaus anspruchsvollen Klasse der schweren Junioren A den zweiten Platz. Er konnte in diesem Rennen seine langjährige Rudererfahrung in die Waagschale werfen. Fabian Matzek konnte dies in der Leichtgewichtsklasse des gleichen Alters nicht, denn für ihn war es der erste Ruderwettkampf seines Lebens nach 5 Monaten Rudertraining. Seine sportliche Vergangenheit in der Leichtathletik hatte aber wohl gute Voraussetzungen geschaffen und auch er durfte aufs Treppchen und die Urkunde für einen dritten Platz in Empfang nehmen.

Der Marbacher Riva-Achter war geschlossen in Neckarelz angetreten, sowohl zum externen, aber auch zum internen Vergleich. Im der leichten Seniorenklasse konnten Zach Tucker, Clemens Mistele und Markus Breitenbücher die Plätze 1 bis 3 belegen, so dass das Podest fest in Marbacher Hand war. In der schweren Klasse mussten Max Belser und Moritz Wuerich den Platz 1 an Stuttgart abgeben und den Cannstatter bei der Siegerehrung in die Mitte nehmen.

Insgesamt nahmen am Ergocup in Neckarelz 25 Marbacher Ruderer teil und konnten sich auch hinter den Podestplätzen gute Ergebnisse sichern, sodass sich die richtige Richtung im Trainingsverlauf abzeichnet. Während für die Kaderruderer David Keefer, Annelie Gering und Laura Friedl bereits jetzt das erste Trainingslager in Breisach über die Faschingsferien ansteht, werden sich die anderen Ruderer in Marbach auf die Saison vorbereiten, dann aber über Ostern für zwei Wochen ins Trainingslager nach Kroatien fahren, um zwei Wochen später die Frühregatta in Mannheim hoffentlich gut vorbereitet und erfolgreich zu besuchen.