Wintertalentiade der Baden-Württembergischen Ruderjugend in Marbach

Leistungssport  14. Dezember 2017  

220 Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 15 Jahre haben sich am Samstag, dem 2. Dezember 2017, in der Marbacher Stadionhalle in ihren athletischen Fähigkeiten gemessen. 17 Rudervereine aus ganz Baden-Württemberg nahmen an der sogenannten Wintertalentiade teil, einem Wettkampfmix aus Laufen, Springen, Koordination, Kraft und – wie könnte es beim Rudern anders sein – einem 500-Meter-Test auf dem Ruderergometer.

Zum Schluss hatte die Gemeinschaft des Marbacher Rudervereins und der Ruder AG des Friedrich-Schiller-Gymnasiums die Nase vorne und konnte den Sieg in diesem Wettbewerb für sich vor den Teams aus Nürtingen und Karlsruhe einfahren. Traditionell kämpfen bei der Wintertalentiade auch die Schulruder-AGs an der Seite ihres Heimatrudervereins.

Aber nicht nur der Sieger der Wintertalentiade wurde am 2. Dezember 2017 in Marbach ermittelt, sondern auch der Gesamtsieger für den Nachwuchswettbewerb 2017 des LRVBW. Beim Nachwuchswettbewerb gilt es das ganze Jahr zu beweisen, dass verschiedene Disziplinen beherrscht werden, der Nachwuchs einen hohen Stellenwert im Verein einnimmt, verschiedene Veranstaltungen besucht werden und die jungen Ruderer mit ihren Betreuern ein hohes Maß an Durchhaltevermögen kombiniert mit Leistungsbereitschaft zeigen. Durch das gesamte Ruderjahr können für den Nachwuchswettbewerb Punkte gesammelt werden: bei Lauftests, die B-Junioren können bei der DJM Punkte holen und die Kinder eine Woche danach beim Bundeswettbewerb der Jungen und Mädchen. Auf der Landesmeisterschaft in Breisach gibt es für die Jüngeren die Sommertalentiade, auf der eine Kombination aus Geschicklichkeit im Einer und Ausdauer im Laufen abgefragt wird. Selbstverständlich bringen Plätze beim Landesentscheid in Breisach einen Punkteregen. Im Herbst heißt es auf dem Ländervergleichskampf zu punkten, um dann bei der Wintertalentiade in Marbach die letzten Punkte einzusammeln.

Ein bunter Strauß an Aktivitäten und Fertigkeiten, die am Ende des Jahres den RC Nürtingen ganz an die Spitze der Vereine brachte, gefolgt auf Platz zwei von der RG Eberbach und einen Platz dahinter der Stuttgart-Cannstatter RC. Peter Wolfering, der Stellvertretende Vorsitzende des LRV-Ressort Nachwuchssport, überreichte Urkunde und Glückwünsche an Gudrun Rosenfeld, die beim RC Nürtingen ein erfolgreiches Nachwuchstraining leitet. Neben den Glückwünschen gab es noch einen Siegerscheck in Höhe von 500 Euro für die Jugendarbeit.

Bei der Wintertalentiade 2017, dem großen Sichtungswettbewerb, stellen alte Hasen, aber auch Neulinge ihre athletischen Fähigkeiten unter Beweis. Nicht nur Tim Schreiber, der Landeshonorartrainer für den Kinderbereich, auch die Landesruderjugend und vor allem die Vereinstrainer schauen sehr genau hin, welche Kinder und B-Junioren sich aus den Gruppen abheben und besonders gute Leistungen zeigen.

Im Jahrgang 2002 siegte bei den Jungen Lukas Rehe vom RV Esslingen, bei den Mädchen im gleichen Jahrgang hatte sich Sandra Tubbesing von der Stuttgarter RG an die Tabellenspitze gesetzt. An dieser Stelle muss noch ergänzt werden, dass auch Platz 2 und 3 an die Stuttgarter RG ging – hier dürfen wir sicher gespannt sein, was die Mädchen in der kommenden Saison zeigen werden.

Bei den Jungen 2003 siegte Julius Hofmann aus Marbach – ein bisher reiner Schulruderer, der vermutlich in der nächsten Saison auch in einem Vereinsboot in das Rudergeschehen eingreifen wird.  Keine Unbekannte, sondern ganz im Gegenteil: Platz 1 bei den Mädchen 2003 ging an Nina Roehling von der RG Eberbach. Sie hatte ihren Bugball das ganze Jahr vorne und beweist, dass athletische Grundfertigkeiten eine Grundbedingung für schnelles Rudern sind.

Dennis Ciommiento vom Breisacher RV siegte im Jahrgang 2004 in einem sehr großen Konkurrenzfeld. Auch bei den Mädchen 2004 ging der Sieg nach Breisach, hier siegte Lina Marie Breitenfeld und zweite wurde wiederum eine Ruderin aus Breisach. Im Blick auf den Jahrgang 2002 und die Stuttgarter RG und auf den Jahrgang 2004 aus Breisach könnte man vermuten, dass starke Ruderinnen und Ruderer auch starke weitere Ruderer in einem Verein anziehen. Glückwunsch an beide Vereine!

Im Jahrgang 2005 hatte sich Paul Vasylyev vom Ulmer RC Donau durchgesetzt. Bei den Mädchen 2005 siegte Melina Lindenmuth von der RG Eberbach.

Julius Träger stellte im Jahrgang 2006 seine athletischen Fertigkeiten unter Beweise, auch er ist ein Ruderer aus der Ruder AG des Friedrich-Schiller-Gymnasiums Marbach. Bei den Mädchen siegte Annika Weiß vom RC Nürtingen.

Die Jüngsten im Feld war die Ruderer des Jahrgangs 2007. Jannik Fachat holte für die Stuttgarter RG den Sieg und Bea Schillinger für den Ulmer RC Donau.

Seit vielen Jahren ist der Marbacher Ruderverein gemeinsam mit dem Friedrich-Schiller-Gymnasium Marbach Veranstalter dieses Wettbewerbes, der im Winter für die jüngeren Ruderer nochmals ein Highlight setzt und dem Wintertraining als Belohnung und Anreiz gleichermaßen dient. Offizieller Ausrichter ist die Ruderjugend Baden-Württemberg, die hier neben der Freude an der Bewegung auch ein Auge auf den Nachwuchs des Landes wirft. Ein großer Sichtungswettbewerb mit Spaßfaktor.