Juniorenregatta Köln

Leistungssport  24. Mai 2018  

Antonia Wuerich schob am ersten Tag der Juniorenregatta in Köln ihren Bugball wieder einmal als erste über die Ziellinie und ihren Einer damit direkt ins A-Finale. Gerudert wurde am vergangenen Samstag auf dem Fühlinger See, einem großen Leistungszentrum für Wassersport, das für nationale und internationale Regatten konzipiert ist.

Der Marbacher Ruderverein war mit sieben Ruderern am Start und konnte fünf Wochen vor den Deutschen Jugendmeisterschaften nochmals testen, wo Defizite liegen und welche Boote auf einem guten Weg sind.

Auf einem guten Weg ist mit Sicherheit die Leichtgewichts-A-Juniorin Antonia Wuerich, die ihre hohe Leistungsfähigkeit mit einer großen Kontinuität unter Beweis stellt. Im Finallauf erreichte sie Platz 5, was eine sehr gute Ausgangsbasis für die Jugendmeisterschaften bietet.

Ein weiteres sehr gutes Ergebnis konnten David Keefer und Jannik Metzger im ungesteuerten Vierer einfahren. Der Lauf am Samstag katapultierte auch sie mit ihren Mannheimer Ruderpartnern direkt ins A-Finale am Sonntag. Hier ging es dann aber an der Spitze richtig zur Sache. Zwei Vierer aus dem Süden, der eine aus Bayern, der andere vom Neckar, kämpften bis auf die letzten Zentimeter auf der 2000-Meter-Regattastrecke um den Sieg. Der Vierer mit Keefer/Metzger kam einen Wimpernschlag oder auch 25 Hundertstel später über die Ziellinie. Ein starkes Rennen, das leider nicht mit einem Sieg belohnt wurde, aber auch seine Schatten für den Wettkampfhöhepunkt Ende Juni vorauswirft.

Amelie Groß saß am Sonntag im Doppelvierer des baden-württembergischen Landesruderbandes und konnte mit ihrer Mannschaft im A-Finale den dritten Platz errudern. Sie erhofft sich nun den Platz im Landesvierer auch für die Deutschen Jugendmeisterschaften sichern zu können. Eine Entscheidung wird im Pfingsttrainingslager des Verbandes in den nächsten zwei Wochen fallen.

Auch die weiteren Teilnehmer aus Marbach stecken nun in den Trainingslagern und werden versuchen ihren Fuß über die Kleinbootleistungen in die Auswahlboote zu bekommen.

Die nächste Rangliste steht schon Ende der Pfingstferien auf der 2. DRV Juniorenregatta in Hamburg an. Bis dahin muss jeder Ruderschlag sitzen.